Tag der offenen Tür 2018

18.02.2018

Die Jugendlichen, die sich am Sonnabend Vormittag für einen Besuch zum Tag der offenen Tür an der staatlichen Berufsbildenden Schule für Wirtschaft und Soziales entschieden haben, sollten ihre Entscheidung keinesfalls bereut haben. Und so wurde so manch verschlafenes jugendliche Gesicht mit Eltern, Freunden und Familie aus dem Altenburger Land und Umgebung in der Platanenstraße gesichtet.

Galt es doch, in kurzer Zeit maximale Informationen und Eindrücke zu erhalten, denn die angebotenen Ausbildungsmöglichkeiten erstrecken sich nicht nur auf schulische Abschlüsse, wie Realschulabschluss und Fachhochschulreife, sondern auch in der dualen Berufsausbildung in sieben kaufmännischen Berufen sowie die Fachschulausbildung in Betriebswirtschaft, Sozialpädagogik und Heilerziehungspflege.


Mit viel Liebe und großem Aufwand haben die Auszubildenden mit ihren Lehrern die Zimmer so gestaltet, dass sich die Besucher sehr anschaulich über das Ausbildungsprofil informieren konnten. Neben Gesprächen mit den Auszubildenden und den Lehrern standen reichlich Exponate und anderes Anschauungsmaterial zur Verfügung, die während der Ausbildung angefertigt wurden. 

 

Großer Andrang herrschte auch in den beiden Räumen der Beratungslehrer, die die jugendlichen Gäste gern auch in ihrer längerfristigen Planung unterstützten, die erst einmal ihre Fachhochschulreife erreichen möchten, um später über ihre berufliche Laufbahn zu entscheiden.


In der Berufsfachschule und der Fachoberschule Wirtschaft gaben die Lehrer unter anderem ihre Kabinette zur Besichtigung frei und nahmen Bewerbungsunterlagen entgegen.

 

Bei den Kinderpflegern und Sozialassistenten fanden Informationsveranstaltungen statt, die von Auszubildenden mit allerlei musikalischen Darbietungen untermalt wurden.

 

Währenddessen verteilten die angehenden Erzieher Einladungen zu Theatervorführungen mit Hänsel und Gretel und Dornröschen und berichteten in ihrer Infothek über die Erlebnispädagogik der modularen Ausbildung.

 

Doreen Riedl- Schwindl, ehemalige Auszubildende in der Heilerziehungspflege, kam mit ihrer ganzen Familie und berichtet voller Stolz: „Ich bin glücklich mit der Entscheidung zu meinem Traumberuf und konnte schon vor Ende meiner Ausbildung einen Arbeitsvertrag unterschreiben und bin absolut im Arbeitsleben angekommen.“


Einige Unternehmen haben die Einladung der SBBS WISO angenommen, ihre Firma sowie die von Ihnen angebotenen Ausbildungsberufe vorzustellen, aber auch den Schulstandort zu stärken und die Ausbildung in der Region zu fördern. 

 

Barbara Zinke, Personalreferentin der TELBA GmbH aus Löbichau, bedankte sich für die Möglichkeit, das Unternehmen und den Beruf „Kauffrau/Kaufmann für Büromanagement“ vorzustellen. Sie lobte weiterhin die sehr gute Kommunikation und Kooperation mit den Lehrern.

 

Peter Günther, Geschäftsleitung der SELGROS C&C MARKT GERA, möchte sich rechtzeitig um gute Fachkräfte kümmern und nutzt die Chance gern, das Unternehmen vor Ort zu präsentieren.

 

Anne Wolff, regionale Ausbildungsbetreuerin bei KAUFLAND, überraschte die Besucher nicht nur mit vielfältigen Ausbildungsberufen  und Studiengängen, sondern auch mit guten Verdienstmöglichkeiten und einer guten Betreuung während der Ausbildung.


Wer nach dieser geballten Informationsflut eine Erholungspause brauchte, konnte seine Kräfte in der Cafeteria regenerieren, wo Schüler mit einem gepflegten Speise- und Getränkeangebot glänzten. Der nächste Termin sollte für den 02.03.2019 vorgemerkt werden!


Anke Eberhardt

 

Hier geht es zum Pressebericht der Osterländer Volkszeitung: <Bericht>

 

 

 

Foto: TdoT2018