ER 16 Im Gespräch mit Zeitzeugen

17.09.2018

Mit Zeitzeugen Geschichte lebendig machen!

 

Die beiden Erzieherklassen Er 16/1 und Er 16/2 aus dem 3. Lehrjahr erlebten kürzlich ein mitreißendes und emotionales Zeitzeugengespräch im Rahmen des politischen Unterrichtes. Herr Rummel berichtete über seine Erfahrungen in verschiedenen DDR Kinderheimen und die sich daran anschließende Suche nach einem erfüllten und von Freiheit geprägten Leben. Zweieinhalb Stunden lang begleiteten die angehenden ErzieherInnen anhand eines Vortrags, der gespickt war von Anekdoten und interessanten Nachfragen an die Schüler, durch sein aufregendes Leben. Detailreiche Erzählungen über Strafen und Isolation, die nur ein Ziel hatten; den jungen Menschen umzuerziehen und den Drang nach Selbstbestimmung zu brechen; ergriffen die Schüler. Die im Anschluss gestellten Fragen und das sich daraus entwickelnde offene Gespräch zeigten, wie tiefgreifend sich die Erziehungsziele des heutigen demokratischen Staates von denen einer Diktatur unterscheiden. Am Ende machte Herr Rummel nochmals deutlich, dass die Freiheit und ein selbstbestimmtes Leben für den Menschen unentbehrlich sind.

Ein herzlicher Dank geht auch an Frau Postel vom Bildungswerk Sachsen der Deutschen Gesellschaft e.V., die dieses Gespräch möglich gemacht hat.

 

Studienrätin Dagmar Köhler

 

Foto: Zeitzeugengespräche