Berufe vorgestellt: Heilerziehungspfleger/in

17.03.2019

HeilerziehungspflegerInnen– immer nah am Menschen!

 

Du suchst einen zukunftsträchtigen Beruf, der dir zahlreiche Tätigkeitsfelder bietet? Du kannst dir nicht vorstellen den ganzen Tag vor dem Computer in einem Büro zu verbringen? Du liebst den Umgang mit Menschen? Du interessierst dich für medizinische, psychologische und pädagogische Zusammenhänge?

 

Dann bist du bei dieser Berufsausbildung genau richtig!


Heilerziehungspfleger kümmern sich um Menschen mit körperlichen, geistigen und seelischen Einschränkungen. Sie begleiten diese u.a. bei der Bewältigung des Alltags, fördern sie in ihren Fähigkeiten, organisieren sinnvolle Freizeitbeschäftigung  und unterstützen bei der beruflichen Wiedereingliederung.
Es gibt viele Einsatzorte für diese Fachkräfte: Wohngruppen, Pflegeeinrichtungen und Werkstätten für Menschen mit Behinderung, Vorsorge- und Rehabilitationskliniken, Gefängnisse, Kitas und Schulen, usw..

 

Wie wird man staatlich anerkannte/r Heilerziehungspfleger*in?
 

Du durchläufst an unserer Schule eine 3- jährige Ausbildung. Es fällt kein Schulgeld an, der Bezug von Bafög (ohne Rückzahlungspflicht) ist in der Regel möglich.


Die Unterrichtsinhalte werden anhand von praxisnahen Lernsituationen vermittelt. Diese reichen von Werken, Hauswirtschaft, Musizieren und Bewegungslehre bis zu Psychologie, Medikamentenkunde und 1. Hilfe. In jedem Schuljahr verbringst du mehrere Wochen im Praktikum in einer Einrichtung deiner Wahl.

 

Neugierig geworden? Dann nimm Kontakt mit uns auf!

 

Foto: Vorschaubild zur Meldung: Berufe vorgestellt: Heilerziehungspfleger/in